Europäische Woche der Abfallvermeidung

  

Neuer Wasserspender und Ausstellung VERSCHWENDEN am KvGG.

 

 

Verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen unserer Erde hat spätestens seit den Aktionen und Demonstrationen der „Fridays for Future“-Bewegung sicherlich in besonderem Maße Einzug in unsere Köpfe gehalten. Der Verpackungsmüll ist nur ein Beispiel dafür, wie schonungslos mit Rohstoffen umgegangen wird.

 

Nach langen Planungen werden wir nun auch an unserer Schule einen aktiven Beitrag zum schonenden Umgang mit unserer Umwelt leisten, indem wir mithelfen, die Plastikflut in unseren Meeren einzudämmen: Unser täglicher Flüssigkeitsbedarf soll nicht weiterhin über Einwegflaschen gedeckt werden.

 

Dank der Stadtwerke Kevelaer und der Sponsoren NiersEnergie GmbH und Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze können wir ab dem 14.11.2019 einen Wasserspender in Betrieb nehmen und gleichzeitig auch alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer mit immer wieder befüllbaren Trinkflaschen ausstatten.

 

Begleitend zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung, die in der Zeit vom 16. Bis zum 24. November 2019 stattfindet, wird in unserer Schule die Ausstellung VERSCHWENDEN der Kreis Kleve Abfallwirtschaft zu sehen sein. Informationen und Zusammenhänge zwischen unserem Konsumverhalten und den globalen Folgen werden hier u.a. am Beispiel von Leitungswasser, Verpackungsmüll und Lebensmittelverschwendung aufgezeigt und können weitere Denkanstöße liefern.

 

In der Zeit der Europäischen Woche der Abfallvermeidung werden alle Klassen der Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 mit Frau Kannenberg von der Kreis Kleve Abfallwirtschaft GmbH (KKA) und der jeweiligen Lehrkraft in einer Unterrichtsstunde die Ausstellung besuchen. Die LehrerInnen können weitere interessierte Lerngruppen zu den verfügbaren Zeiten durch die Ausstellung führen.

 

Präsentiert wird die Ausstellung an unserer Schule vom 15.11.2019 bis zum 28.11.2019 im Lehrerarbeitsraum. Am Elternsprechtag, 26. November 2019, haben auch interessierte Eltern die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung.

 

Cornelia Kleff,

05.11.2019