Das KvGG in Frankreich

 

Douarnenez

 

25 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9, EF und Q1 fuhren vom 23.-28. September 2019 mit den begleitenden Französischlehrerinnen Frau Meutsch und Frau Blomberg nach Douarnenez in die Bretagne. Dies stellte den Rückbesuch zur Austauschbegegnung im April 2019 in Kevelaer dar. Besucht wurde die Schule „Collège et Lycée St-Blaise“ in Douarnenez, an der die Schülerinnen und Schüler am Schulunterricht vor Ort teilnahmen.

 

Neben privaten Aktivitäten in den jeweiligen Austauschfamilien bestand das Programm aus der Entdeckung der Kleinstadt Douarnenez mit ihren Stränden; einer gemeinsamen Exkursion der deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler an weitere Strände, Steilküsten und Häfen der westlichen Bretagne (Camaret sur Mer; la pointe de Penhir); der Besichtigung von Quimper (mit leckerem Crêpes-Essen) und dem Besuch des Fischereizentrums „Haliotika“ in Guilvinec. Dort konnten die deutschen Schülerinnen und Schüler sich die Auktionshalle der Fischversteigerung sowie ein Museum zum Alltag der Fischer in der Region anschauen. Höhepunkt war das Segeln am Abfahrtstag!   

 

 

 

 

Angers

 

21 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 fuhren vom 04. bis 11. Oktober 2019 nach Angers.  Frau Aretz-Richter als Französischlehrerin und Herr Pleger begleiteten die Gruppe. Dies war der Rückbesuch zur Austauschbegegnung im März 2019 in Kevelaer. Besucht wurde das Collège St Benôit in Angers. Dort stand ein sprachliches Lernen in deutsch-französischen Tandems an, die deutschen Schülerinnen und Schüler konnten den Unterricht an der Austauschschule beobachten und es fand ein Besuch der Mensa statt.

 

Das Programm bestand zunächst aus einem Wochenende in den Familien. Dort wurde entweder die Stadt Angers mit Kathedrale, Schloss und Flohmarkt besucht, oder man unternahm Fahrten in die nahe und weite Umgebung.

Des Weiteren besichtigten die Schülerinnen und Schüler einen ortsansässigen Betrieb, in dem sowohl Likör als auch Sirup hergestellt wurde (Giffard). Besonders das Probieren verschiedener Sirupgeschmacksrichtungen machte allen viel Spaß; gemeinsam entdeckten die deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler verschiedene Schlösser der Loire (Saumur, Brézé).

 

 

Bei beiden Austauschfahrten konnten die Ziele des modernen Fremdsprachenunterrichts verwirklicht werden: Es sollen nicht nur kommunikative und methodische, sondern auch interkulturelle Kompetenzen vermittelt werden. Konkret heißt das z.B. „den Alltag frankophoner Umgebungen erkunden, die gewonnenen Einsichten mit der eigenen Lebenswelt vergleichen …“. Die Schülerinnen und Schüler sollen Orientierungswissen in folgenden Themenfeldern erwerben: persönliche Lebensgestaltung (Familie, Tagesabläufe, Freizeit,); Ausbildung, Schule, regionale Besonderheiten.

 

Dies ist im Kontakt mit den Austauschschülerinnen und -schülern („corres“ auf französisch) und ihren Familien sehr gut gelungen. Im Einzelfall war es sicherlich nicht immer leicht, auf das gewohnte Umfeld (Menschen, Essen, Gebräuche) zu verzichten; alle Schülerinnen und Schüler konnten aber durch die Fahrten in das Nachbarland ihren Horizont erweitern und internationale Freundschaften schließen.

 

 

 

Katrin Boland,

29.10.2019