Am Internationalen Tag der Pressefreiheit zu Gast:

Ehemaliger KvGG-Schüler und Medienprofi Dr. Stefan Pannen

Es ist inzwischen schon zu einer guten Tradition geworden, dass die Absolventen der renommierten und ältesten Deutschen Journalistenschule (DJS) in München am World Press Freedom Day, dem Internationalen Tag der Pressefreiheit ( seit 1994 am 3. Mai), an ihre ehemalige Schule gehen und dort mit Schülerinnen und Schülern über freie Berichterstattung, “Fake News”, “Lügen-Presse” und ähnliche Themen ins Gespräch kommen. So machte auch Dr. Stefan Pannen, Ex-KvGGler und Medienprofi aus Berlin, unserer Schule dieses Angebot, das vom Redaktionsteam der Schülerzeitung “Denkpause” dankend angenommen wurde.

Das Redaktionsteam der Denkpause bei der Zusammenarbeit mit Dr. Stefan Pannen

Einst gestartet als Praktikant bei der Rheinischen Post in Geldern arbeitete Stefan Pannen nach seiner Journalistenausbildung in den achtziger Jahren als Autor und Regisseur für das Fernsehen. Im Jahre 1995 gründete er in Berlin das fernsehbüro, das Reportagen und Dokumentationen für öffentlich-rechtliche Sender in Deutschland erstellt und international koproduziert. Gemeinsam mit Kristian Kähler ist er heute Geschäftsführer der erfolgreichen Berlin Producers Media GmbH.

 

Plakat zu "Der illegale Film"

 

 

 

 

 

 

 

Soeben hat eine ihrer Tochtergesellschaften den Dokumentarfilm “Der illegale Film” von Martin Baer und Claus Wischmann fertig produziert, der Bildrechte, “wahre” Berichterstattung und andere Themen der Medienbranche zeitgemäß für Jugendliche inszeniert, den die Bundeszentrale für Politische Bildung für die Diskussion mit Schülern empfiehlt und der Mitte letzten Monats in den deutschen Kinos angelaufen ist. Der entsprechende Trailer und weitere Infos zum Film waren Ausgangspunkte des Gesprächs mit den Schülerinnen und Schülern des “Denkpause”-Teams. Ferner ging es auch um die Öffentlchkeits- und Pressearbeit in Ländern, in denen eine freie Berichterstattung erschwert oder gar nicht möglich ist. Auch der Unterschied zwischen gut recherchierten Geschichten und reiner Meinungsmache wurde erläutert.

Interessiert nutzten die Mitglieder der DP-Redaktion die Gelegenheit um Fragen auch zum Alltag eines professionellen Journalisten zu stellen.

Dank gilt schließlich Herrn Stefan Pannen für sein Engagement, mit dem die Medienkompetenz der Schülerzeitungsredaktion seiner ehemaligen Schule wieder ein Stück verbessert werden konnte.

Link zur Information über “Der illegale Film”:

https://www.kinofenster.de/filme/filmarchiv/der-illegale-film-film/?fbclid=IwAR316j4iq10wp-lzno8WvV49fqisgCmKLWD5rslKtgwWp_R1MhDumKQxn94

 

 

Paul Wans

03.05.2019