Bretonischer Abend am 26.01.2018

Am 26.01.2018 fand in der Mensa des Kevelaerer Schulzentrums ein bretonischer Abend statt. Dieser Abend wurde von der Französisch Fachschaft (Frau Aretz-Richter, Frau Blomberg und Frau Meutsch) und den Französischkursen des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums vorbereitet und durchgeführt. Es wurde mit ca. 300 Anwesenden, Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Kolleginnen und Kollegen gefeiert, erzählt, gelacht und getanzt. 

Bereits im Vorfeld gab es viel zu tun: Zoé Ulrich aus der Klasse 9d entwarf die Eintrittskarten, die Jahrgangsstufe Q1 baute mit Frau Aretz-Richter die Mensa um und sorgte für die Dekoration. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7, 8, und EF backten Kuchen und Quiche und bereiteten Crêpe -Teig vor.

Am Abend selbst saßen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF am Empfang/der Abendkasse. Die EF übernahm  auch den Getränkeausschank während des Abends. Für die kulinarische Versorgung  zeigten sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9, EF und Q2 sowie Magnus Blomberg verantwortlich. Ilirian Haliti und Hannah Müller aus der Q2 übernahmen gemeinsam mit Frau Aretz-Richter die Moderation des Abends. Tim Kelm sorgte für Sound und Licht. Die Jahrgangsstufe Q2 organisierte  nach Ende des Abends tatkräftig den Abbau.

Das Programm des bretonischen Abends war kurzweilig, vielfältig, charmant und lehrreich. Das bretonische Lebensgefühl wurde den Zuschauerinnen und Zuschauern gekonnt vermittelt. 

Nach der Begrüßung  durch Frau Aretz-Richter wurde das Publikum durch den Differenzierungskurs der Klasse 9 von Frau Meutsch mit einem Quiz zur Bretagne nach dem Motto: „Wir lernen etwas über die Region“ auf den Abend eingestimmt. Im Anschluss präsentierte der Französischkurs der Klassen 6 a)b)c) von Frau Blomberg zwei Szenen aus den ersten beiden Lektionen des Französisch-Buches. Die Schülerinnen und Schüler lernen erst seit ca. vier Monaten Französisch  und präsentierten ihr bisheriges Können mit sehr viel Freude. Der Französischkurs Klasse 7 von Frau Meutsch schrieb selbst kurze Dialoge im Unterricht, in die die Besonderheiten der Bretagne: Galette essen, „Les champs de menhirs“-Hinkelsteinfelder, Astérix et Obélix und das Begrüßungsritual „Combien de bisous en Bretagne“ eingearbeitet wurden. Auch diese wurden mit Begeisterung szenisch dargestellt. Als weiteren Programmpunkt präsentierte Sina Stellmacher aus der 9d auf Deutsch und Französisch Clichés über beide Länder. Anschließend las sie aus einem Krimi des Autors Jean-Luc Bannalec, der in den letzten  Jahren den deutschen Markt mit Commissaire Dupin-Krimis eroberte. Commissaire Dupin lernt von seinen aus der Bretagne stammenden Mitarbeitern Nolwenn und Kadeg sehr viel über die Region sowie deren Eigenarten und Spezialitäten. Im hinteren Teil der Mensa befanden sich Ansichtsexemplare für das Publikum. Der Französischkurs Klasse 7 von Frau Aretz-Richter stellte mit allen Schülerinnen und Schülern des Kurses die Bretagnefahrt einer Schulklasse vor. Plötzlich beobachtet die Klasse kleine Gallier (Mathis Eilmans als Asterix, Tobias Fassbender als Obelix, Mafita Kaulich als Gutemine neben Ben Janssen als Majestix). Auf einmal tauchen die Römer auf, man liefert sich eine heiße Schlacht, die Römer flüchten. Im Anschluss spielen die Gallier ein friedliches Spiel, bei dem sie bis „quatre-vingt-six“ zählen, da diese komplizierte Zählweise auf keltischen Einfluss zurückgehen soll.

Ein weiteres Highlight des Abends war der nächste und letzte Programmpunkt: „La danse bretonne.“ Der Französischkurs Klasse 8 von Frau Meutsch studierte im Vorfeld vier Tänze ein, so wie sie in der Bretagne auf den traditionellen FEST-NOZ gespielt werden. Unterstützt wurden sie dabei von Frau Wolf, einer Französin mit zahlreichen Aufenthalten in der Bretagne. Die Freude an den bretonischen Tänzen übertrug sich aufs Publikum und etliche Anwesende reihten sich ein und tanzten mit. Besonders hervorzuheben ist die musikalische Untermalung der Tänze von zwei  Experten der keltischen Musik und Mitgliedern der ehemaligen, bekannten Band „Moyland“:  Dr. Rolf spielte Geige und Herr Cuypers begleitete die Tanzenden mit Akkordeon und Gesang.

Wir danken Frau Aretz-Richter, Frau Blomberg und Frau Meutsch sowie allen Mitwirkenden für den gelungenen und wunderschönen Abend!

 

06.02.2018,

 Katrin Boland