Theateraufführung der Theater AG der Oberstufe: „Der Prinz und der Bettelknabe“ im Städtischen Bühnenhaus Kevelaer

Am Donnerstag, dem 21.09.2017 und Freitag, dem 22.07.2017 führte die Theater-AG der Oberstufe das Stück „Der Prinz und der Bettelknabe“ von Peter Klusen im Städtischen Bühnenhaus Kevelaer auf. Es handelt sich um eine historische Satire nach Motiven des gleichnamigen Romans von Mark Twain. 

 

An einem Herbsttag in der ersten Hälfte des 16.Jahrhunderts werden in London zwei Knaben geboren. Tom Canty im Elendsviertel der Stadt und Prinz Edward, der langersehnte Thronfolger, im königlichen Palast. Eines Tages lernen sich die beiden durch einen seltsamen Zufall im Palast kennen und tauschen zum Spaß ihre Kleider. Vor dem Spiegel erkennen die verblüfften Jungen, wie sehr sie sich ähneln. Noch bevor der Kleidertausch wieder rückgängig gemacht werden kann, wird Prinz Edward in Toms Lumpen von der Palastwache davongejagt und bekommt bald das harte Los seiner Untertanen am eigenen Leib zu spüren, während der Bettelknabe im Palast auf die Königskrönung vorbereitet wird. Erst im letzten Moment kann der Prinz vor der fassungslosen Krönungsgesellschaft beweisen, dass er der rechtmäßige König ist.

 

Die Theater-AG der Oberstufe  sorgte  durch ihre Präsentation der Verwechslungskomödie, die eigentlich auf soziale Missstände hinweist,  für zwei unterhaltsame und lohnenswerte Theaterabende. Sie spielte in folgender Besetzung:

Marktfrau & Wachmann

Tom Canty

John Canty

Mutter

Großmutter & Wachmann

Nan

Bet

Prinz Edward

König Heinrich VIII & Humphrey

Lord Hertford

Lady Hertford

Lady Jane Grey

Diener

Marktfrauen

Paulina Lutz

Finn Kott

Laura Verhoeven

Jana Theiß

Anna Halmans

Athena Riegel

Janna Gerlitzki

Jonas Sieben

Annika Schwartges

Max Liebeheim

Hannah Müller

Carolin Kösters

Alexandra Beckedahl

Eva Kraska, Annika Schwartges, Anna Halmans


In der Regie, beim Bühnenbild, in der Maske und hinter der Bühne halfen mit: Clara Brezinka und Sina Paul.

 

Das Publikum im gut besuchten Bühnenhaus war begeistert, wie textsicher und echt die Schauspielerinnen und Schauspieler ihre Rollen verkörperten. An dieser Stelle in großes Lob: Das lange Üben hat sich bezahlt gemacht. Es war großartig! Ein besonderes Dankeschön geht an Frau Heyn, Frau Cepok und Herrn Verheyen, unter deren Leitung die Theaterabende ein großer Erfolg waren!

 

 

 

03.10.2017,

Boland