Die Autorin Sandra Åslund am KvGG

15.09.2021

 

Für das KvGG war der 15.09.2021 ein besonderer Tag: Zu Gast war die ehemalige Schülerin und Autorin Sandra Åslund, die den Literaturkurs der Q1 mit einem nachmittäglichen Workshop begeisterte.

 

Der Workshop begann mit einem theoretischen Teil, in dem Frau Åslund mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam erarbeitete, wie man Autor/-in wird, den „Werkzeugkasten“ des Schreibens vorstellte und von ihrem persönlichen Werdegang sowie Schreib-Alltag erzählte. Auch Lesetipps durften die Schülerinnen und Schüler mitnehmen. In einem zweiten, praktischen Teil führte der Literaturkurs Warm-Up Übungen für die Stimme durch und erarbeitete die szenische Umsetzung eines Auszuges aus dem Roman „Tödliche Provence“ von Sandra Åslund. Den Abschluss des Workshops bildete die Präsentation dieser Arbeitsergebnisse.

 

Ab 19.30 Uhr las Frau Åslund im Foyer aus ihrem Kriminalroman “Mord au Vin“, der unter ihrem Pseudonym Sandrine Albert veröffentlicht wurde. Nach der Begrüßung durch Frau Diehr wurden die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise an die südliche Atlantik-Küste Frankreichs genommen. Sandra Åslund fing den Charme der Region mit wunderschönen Bildern und ausgewählten Musikstücken ein und entfaltete die Geschichte der Privatdetektivin und Foodbloggerin Claire Molinet, die bei einem Spaziergang an der berühmten Wanderdüne "Dune du Pilat" auf die Überreste einer mumifizierten Leiche stößt. Der herbeigerufene Commandant Raoul Chenier reagiert zunächst etwas reserviert auf erste Hinweise und Beobachtungen, die Claire in der Zwischenzeit machen konnte. Claire beginnt mit den Ermittlungen zu einem neuen Auftrag und die Wege der Beiden trennen sich vorerst. Dann aber wird eine Studentin vermisst, deren wohlhabende Eltern sich große Sorgen machen. Die Spur führt in die Weingüter der Region, wo Claire und der Commandant wieder aufeinandertreffen. In Claire keimt der Gedanke auf, dass der Fall der vermissten Studentin in Zusammenhang mit der mumifizierten Leiche aus der Wanderdüne stehen könnte...

 

An jeder Stelle der Lesung wurde deutlich, welch ausgezeichnete Recherchearbeit dem Roman vorausging. Neben den spannenden Ermittlungen werden die Schauplätze äußerst anschaulich beschrieben. Während der Lesung übertrug sich das auch das französische Flair auf die gebannten Zuhörerinnen und Zuhörer. Das Publikum fühlte sich wie im Urlaub und erhielt darüber hinaus Informationen zu Weinanbau und südfranzösischer Küche. Des Weiteren wurde den Zuhörerinnen und Zuhörern bewusst, wie brisant und top aktuell das Thema „Weinbau mit oder ohne Pestizide“ ist.

 

Das Kardinal-von-Galen-Gymnasium Kevelaer bedankt sich bei Sandra Åslund für einen tollen Workshop und einen wunderbaren Abend. Ein herzlicher Dank geht auch an Herrn Robens, der den Kontakt hergestellt und diese Lesung organisiert hat!

Sandra Åslund bei der Autorenlesung