Juniorwahl: Das KvGG ruft zur Bundestagswahl auf

 

Mit Wahlbenachrichtigungen und Personal- oder Schülerausweisen ausgestattet bildeten sich heute Vormittag Schlangen von Schülerinnen und Schülern vor dem „Wahllokal“ des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums: Am Dienstag, dem 14. September, kurz vor der eigentlichen Bundestagswahl 2021, folgten bisher über 330 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 sowie der Oberstufe dem Aufruf und führten den Wahlakt auf Probe durch, indem sie ihre Stimmen abgaben. 

In den vorangegangenen Wochen wurden die unterschiedlichen Klassen und Kurse den Jahrgängen entsprechend im Fachunterricht auf die anstehende Wahl und den Wahlakt als solchen vorbereitet. Zudem erhielten die Schülerinnen und Schüler personalisierte Wahlbenachrichtigungen, Wahlverzeichnisse wurden angelegt und für den Tag wurde ein Wahllokal eingerichtet. Durch die Unterstützung von Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase wurde dieses mit Wahlvorständen und Wahlhelferinnen und Wahlhelfern besetzt. Am Wahltag wurden Wahlbenachrichtigungen geprüft, originalgetreue Stimmzettel des Wahlkreises ausgegeben, geheim in den Wahlkabinen Kreuze für die Erst- und Zweitstimmen gesetzt und die Stimmzettel in die versiegelte Wahlurne gegeben. 

Das Projekt traf sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch im Kollegium auf breite Zustimmung. Vor dem Wahllokal und nach dem Wahlakt fanden zahlreiche angeregte politische Diskussionen statt.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler, die bei der Wahl am Dienstag verhindert waren, am Freitag Gelegenheit erhalten, ihre Stimmen abzugeben, werden die Stimmzettel mit Unterstützung eines Kurses der Jahrgangsstufe Q2 ausgezählt. 

Das Ergebnis der Juniorwahl am KvGG bleibt jedoch zunächst bis zur Bundestagswahl unter Verschluss, sodass es mit eben dieser (im unterrichtlichen Rahmen) verglichen werden kann. Worin unterscheiden sich das Wahlverhalten unserer Schülerinnen und Schüler von dem der Bundesrepublik? Worin bestehen die Gemeinsamkeiten? Wer könnte das Land auf Basis „unserer“ Ergebnisse regieren? 

Auf das Ergebnis und den anschließenden Austausch warten alle Beteiligten mit großer Spannung!

All dies soll über den regulären Unterricht hinaus dazu beitragen, dass Demokratie für die Jugendlichen erfahrbar gemacht wird und der politische Diskurs – auch am heimischen Esstisch – weiter gefördert wird. Das Interesse an Politik und an aktuellen Themen, das die Schülerinnen und Schüler in den verschiedensten Fächern immer wieder zeigen, kann auch so zum Ausdruck gebracht werden.

Nach den Einschränkungen durch die Pandemie freut sich nicht nur die Schulleitung am KvGG darüber, dass wir in Schule wieder vermehrt Formen partizipativen und demokratischen Lernens vertiefen können und so der Forderung nach ganzheitlichen Lernerfahrungen Rechnung tragen. 

 

 

 

Steven Aerne,

14. September 2021