Informationen zum Corona-Virus

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

die Medien informieren momentan ausreichend und umfassend über den Stand der Dinge zu den Infektionen mit dem Corona-Virus und zu seiner Ausbreitung. Über diesen Weg möchten wir Sie auf dem Laufenden halten, wie wir als einzelne Schule auf die momentane Situation reagieren und wie die Rechtslage bzgl. Einhaltung der Schulpflicht ist.

 

Hygiene und häufiges Händewaschen ist das oberste Gebot der Stunde.

Mit großer Sorgfalt achten wir darauf, dass in den Klassenräumen Seife und genügend Papierhandtücher zur Verfügung stehen.

 

Bitte informieren Sie Ihre Kinder darüber, dass

  • häufiges Händewaschen auch „zwischendurch“ notwendig und wichtig ist,
  • bei einer Erkältung das Niesen in die Armbeuge der alle am besten schützende Weg ist,
  • Händeschütteln, Umarmungen und Begrüßungsküssen vermieden werden sollten,
  • nicht Mehrere aus einem Becher oder aus einer Flasche trinken sollen und
  • Einmaltaschentücher verwendet und direkt entsorgt werden sollten (nicht auf dem Fußboden!).

Selbstverständlich sind auch die Kolleginnen und Kollegen für die beschriebenen Hygiene-Maßnahmen sensibilisiert worden.

 

Für alle Eltern und Erziehungsberechtigten gilt selbstverständlich, dass Sie uns umgehend informieren müssen, wenn es einen Verdachtsfall in der Familie oder im unmittelbaren privaten Umfeld gibt! Das Ministerium schreibt dazu:

„Nach den Hinweisen des NRW-Gesundheitsministeriums sollen Menschen, die zurzeit grippeähnliche Symptome aufweisen, ihren Hausarzt beziehungsweise eine Notarztpraxis kontaktieren, um die weitere Vorgehensweise abzuklären. Wegen der Ansteckungsgefahr soll die Kontaktaufnahme zunächst telefonisch erfolgen.“

 

Uns erreichten Anfragen bzgl. der Ergreifung möglicher umfangreicherer Maßnahmen die Schule betreffend. Dazu hat das Ministerium bzw. der Staatssekretär des MSB zum Ende der Woche ein Informationsschreiben an alle Schulen herausgegeben. Das Entscheidende ist dabei, dass die Gesundheitsämter der Städte, Kreise und Gemeinden für die allgemeinen Maßnahmen zuständig sind. Zwar gibt es theoretisch auch für Schulleiter die Möglichkeit zu reagieren (§ 54 SchulG), dies ist jedoch ohne Rücksprache mit den zuständigen Gesundheitsämtern und der Oberen Schulaufsicht (Bezirksregierung Düsseldorf) in größerem Maßnahmenumfang ohne Weiteres nicht möglich. Sollten die Untere Katastrophenschutzbehörde oder die Gesundheitsämter entsprechende Maßnahmen für den Kreis Kleve und Kevelaer nach dem Heinsberger Vorbild beschließen, werden Sie selbstverständlich umgehend auch auf öffentlicher Ebene informiert werden.

 

Bitte beachten Sie aber, dass auch weiterhin die Schulpflicht für Ihre Kinder gilt!

 

Der Staatssekretär schreibt zum „Fernbleiben vom Unterricht“, dass „sofern eine Schule nicht von den zuständigen Gesundheitsbehörden geschlossen wurde, (…) grundsätzlich Schulpflicht nach § 43 Absatz 1 SchulG (besteht). Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit.“ (Ein bisher übliches Verfahren hier bei uns). Darüber hinaus sollen „Eltern (…) dahin beraten werden, die Entscheidung über die Teilnahme am Unterricht zur Vermeidung einer Corona-Infektion nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt zu treffen.“

 

Informationen zum Corona-Virus, Bürgertelefon: Das RKI hat auf seiner Internetseite eine Vielzahl von Informationen für Fachleute, aber auch die allgemeine Öffentlichkeit veröffentlicht. Auch die Gesundheitsministerien der Länder und des Bundes halten auf ihren Internetseiten Informationen bereit. Das NRW-Gesundheitsministerium hat darüber hinaus ein Bürgertelefon zum Corona-Virus unter der Nummer (0211) 855 47 74 geschaltet.

 

Weitere Informationen des Schul-Ministeriums erhalten Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

 

Mit herzlichem Dank und besten Wünschen

 

Karl Hagedorn, Schulleiter