Nüsse in Pralinen? Forschung am iPAD

 

Für 32 Schülerinnen und Schüler der Biologie Grund- und Leistungskurse der Jahrgangsstufe Q1 stand zum Ende des Schulhalbjahres ein etwas anderer Biologieunterricht auf dem Programm. Eine Mitarbeiterin des Lehr-Lern-Labors der Uni Duisburg-Essen (Fachbereich Biologie Didaktik) besuchte unsere Schule, um innovative Lehr-/Lernformate und den individuellen Kompetenzerwerb zu testen. Dazu wurde im Rahmen einer Doktorarbeit an der Uni eine App entworfen, mit deren Hilfe Schüler zu Themen der Molekulargenetik virtuelle Versuche durchführen, um ihr Wissen zu erweitern, was an der Universität in praktischen Versuchen erfolgt.

 

Thema war der Nachweis von Allergenen in Lebensmitteln z.B. von Nüssen in Pralinen, der mit Hilfe der Methoden PCR (Vervielfältigung von DNA) und Gelelektrophorese (Auftrennung von DNA-Proben) durchgeführt werden sollte. Über verschiedene Feedbackformate werden die unterschiedlichen Lerntypen angesprochen, bei denen bei falschen Antworten entweder weiterführende Lernhinweise gegeben werden, die Schüler im Menü zurückgeführt werden, um die Theorie noch einmal nachzulesen oder lediglich die Antwort als falsch eingestuft wurde. 

 

Vor und nach der Arbeit in der App wurde ein anonymisierter Fragebogen ausgefüllt, um den Wissenszuwachs bei den verschiedenen Lernformaten vergleichen und in Beziehung zu den Ergebnissen der praktischen Arbeit setzen zu können. 

 

Für die Schülerinnen und Schüler war die Arbeit an den iPADs eine Bereicherung, da sie die Methoden bereits aus dem Unterricht kannten. Durch die Vorstellung der praktischen Versuche an den iPADs konnten die meisten Wissenslücken geschlossen werden. 

 

 

Dominika Blomberg und Cornelia Kleff,

02.02.2020