Wie wäre es eigentlich, wenn die Tiere mehr zu sagen hätten auf unserer Welt?

Aufführung der Theater-AG der Unterstufe

 

Die Theater-AG der Unterstufe führte am Donnerstag, dem 16. Juni 2016, im Bühnenhaus der Stadt Kevelaer das Theaterstück „Ein Mensch vor dem Gericht der Tiere“ von Helen Gori mit vielen selbst geschriebenen Szenen und musikalischen Einlagen auf.

 

In einem Gerichtssaal mit einem Löwen als Richter (Laura Knopp, 6d), einem Fuchs als Staatsanwalt (Lynn Verhülsdonk, 6c) und einer Katze als Verteidigerin (Lana Mänche, 6b) sowie einem Tintenfisch als Gerichtsschreiber (Anna Klucken, 6a) und einem Schwein als Gerichtsdiener (Erik Jung, 6d) wird ein Mensch (Maja Zymelka, 6d) vorgeführt und von einer Vielfalt tierischer Zeugen etlicher Untaten gegenüber den Tieren angeklagt. Dem Richter wird bei der Einvernahme der Zeugen sehr viel Geduld abverlangt, denn Staatsanwalt und Verteidiger versuchen stets, die Aussagen für ihre Zwecke zu verwenden.

 

Gericht der Tiere1
Gericht der Tiere2

Gericht der Tiere3
Gericht der Tiere4

 

Szenen, in denen Tiere nachvollziehbare Nöte und Qualen schildern, werden begleitet von solchen, die besonders dadurch erheitern, dass Tiere sich von einer menschlichen Seite zeigen. Als tierische Zeugen treten auf:

 

Lisa-Marie Weinhold, 6a (Biber und Huhn)

Caitlin McGovern, 6b (Igel)

Joy Moors, 6d (Frosch und Seeadler)

Luis Lenz, 6a (Schlange)

Lotje Laros, 6d (Schnecke und Schoßhund)

Charlotte Martens, 6b (Leopard)

Mareike Aretz, 6a (Affe und Fledermaus)

Leonie Fitza, 6d (Hund und Pferd)

Julia Schiefer, 6a (Bandwurm und Hai)

Amelie David, 6b (Maus und Polarfuchs)

Nevina Sellathurai, 6a (Affe 1)

Emily Gehrmann, 6c (Affe 2)

Samantha Hebben, 6a (Eisbär und Rehkitz)

Ronja Odenthal, 6d (Luchs)

Emily Baumstark, 6d (Kuh und Giraffe)

Neele Küppen, 6d (Ente)

Annika Hartjes, 6c (Eichhörnchen)

Greta Laermann, 6a (Wurm und Grashüpfer)

 

Nach den Schlussplädoyers und dem Urteil gelingt es dem Menschen zu fliehen und im Publikum unterzutauchen. Dort machen ihn die Tiere jedoch schließlich ausfindig und zeigen als letzte Geste gemeinsam ins Publikum: „Das ist der Mensch!“ Der Ausruf lässt den Zuschauer nachdenklich zurück und fordert zudem jeden Einzelnen heraus, sich zum Verhalten des Menschen gegenüber den Tieren als Mitgeschöpfen einer gemeinsamen Welt zu positionieren.

 

Gericht der Tiere5
Gericht der Tiere6

 

Unter der Leitung von Herrn Dr. Soppa, unterstützt durch Frau Corbach und Frau Coersmeier, zeigte die Theater-AG der Unterstufe im ausverkauften Bühnenhaus eine beeindruckende und unterhaltsame Vorstellung, unterstützt durch bunte und ansprechende Kostüme. Die Botschaft des Stückes, die „Verbrechen“ des Menschen an den Tieren kritisch zu hinterfragen, wurde auf witzige, aber auch sehr nachdenkliche Art und Weise vermittelt.

 

Wir danken der Theater-AG der Unterstufe sowie Herrn Dr. Soppa, Frau Corbach und Frau Coersmeier für die schöne Aufführung!

24.08.2016,

Katrin Boland