Q1 verbringt die Tage religiöser Orientierung auf der Jugendburg Gemen

Gruppenbild vor der Burg

 

 

 

In diesem Jahr fanden die Tage religiöser Orientierung zum ersten Mal auf der Jugendburg Gemen/Borken statt. Die Jugendburg ist mit 230 Betten und ca. 24 000 Gästen im Jahr eine der größten Jugendbildungseinrichtungen Deutschlands.

 

 

Die Burg selbst sieht schon sehr eindrucksvoll aus. Im Hauptgebäude befinden sich unter anderem der Speiseraum und neben einigen Seminarräumen auch kleinere Meditationsräume und der gruselige Dachboden. Unsere Gruppe war jedoch in einem Nebengebäude untergebracht, in dem sich unser Tagungsraum und alle Schlafräume befanden. Auch wenn einige Teilnehmer die Anzahl der Steckdosen in den Zimmern für zu gering und die Größe der Duschen für zu klein hielten, konnte die Gruppe sich hier insgesamt doch sehr wohlfühlen. Dazu trugen auch die Mahlzeiten bei, die sehr zahlreich, vielfältig und durchweg lecker waren.

 

 

Das Programm wurde von zwei jungen Referentinnen gestaltet, die es schafften, eine lockere und harmonische Atmosphäre in der Gruppe zu schaffen. Während der „Einheiten“ ging es um die zuvor selbst gewählten Themen „Zukunft“ und „Liebe und Partnerschaft“. Durch kreative und abwechslungsreiche Methoden gelang ein offener Austausch in der Gruppe, der auch noch abends auf den Zimmern lange fortgeführt wurde.

 

 

„Das Ganze ist hier richtig gut!“, sagte so mancher Schüler. Oder es hieß: „Das hatte auch gar nicht so viel mit Kirche zu tun…“ Und viele sagten am Mittwochmorgen mit Bedauern: „Schade, dass die Tage schon vorbei sind, ich könnte gut noch länger bleiben!“

Gemeinsames Mittagessen
Die Burg Gemen

18.02.2016,

Rita Aretz-Richter