Turbulente Kriminalkomödie: "Ein Toter zu wenig"

Die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums laden zu der Aufführung der Komödie "Ein Toter zu wenig" ein.

 

Acht Schauspielerinnen und Schauspieler sowie Bühnenbildner und Techniker der Oberstufe des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums haben seit einem Jahr eine Kriminalkomödie einstudiert, die den vielsagenden Titel "Ein Toter zu wenig" trägt.

In dieser Kriminalkomödie geht es turbulent zu. Mit dem Fund eines scheinbar Toten durch seine Ex-Frau beginnt alles. Weder unglücklich noch erstaunt über das Ableben ihres Ehemaligen, bettet sie ihn vorläufig auf das Sofa, um mit ihrem neuen Freund zu beratschlagen, wie man sich am besten seiner Leiche entledigen kann. Kaum kehren die beiden dem Toten den Rücken, ist er verschwunden. Erste Zweifel kommen auf: Ist er womöglich gar nicht tot? Oder hat ihn jemand verschwinden lassen? Alle haben etwas zu verbergen ? die Exfrau und ihr neuer Partner, ihre Mutter, ein "Pfarrer" auf Wanderschaft und die Besitzerin eines Lebensmittelgeschäfts. Doch bis Kommissar Bolle und seine Assistentin Nicht (der Name sorgt für einige hübsche Wortspiele) schließlich alles aufklären, muss der "Tote" noch einige Male verschwinden und sich die eine oder andere Umbettung gefallen lassen.

 

Die zwei öffentlichen Aufführungen des Theaterstückes finden am Donnerstag, dem 03.09., und Freitag, dem 04.09., jeweils um 19.00 Uhr im Kevelaerer Konzert- und Bühnenhaus statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Karten können im Sekretariat des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums und bei der Buchhandlung Aengenheyster zum Preis von 5 Euro erworben werden.

Plakat der Aufführung

28.08.2015,

Katrin Boland