Literaturkurse der Q1 besuchen die Medienwerkstatt des WDR in Köln

"Wie funktioniert eigentlich eine Radiosendung? Wer ist alles an der Produktion einer Fernsehsendung beteiligt? Wie werden Beiträge für Funk und Fernsehen produziert?" - Diesen und anderen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler der beiden Q1-Literatrukurse auf ihrer Exkursion nach, die sie in die Medienwerkstatt des WDR nach Köln führte.


Der Kurs von Frau Boland (die netterweise von Herrn Auerbach vertreten wurde) führte am Exkursionstag den so genannten "Radio-Workshop" durch. Nach einem kurzen Besuch beim Radiosender "EinsLive" durfte die Schülergruppe unter Anleitung eine eigene Radiosendung produzieren.


Die andere Schülergruppe unter der Leitung von Frau Heyn nahm an dem Tag am "Fernsehen-Workshop" teil und bekam Einblicke in die Produktion einer Magazinsendung fürs TV. Nach einer kurzen Einführung wurden sofort die einzelnen Jobs, die für die Produktion einer Magazinsendung wichtig sind, vergeben. Und schon begann die Arbeit! Während die Regie und die Aufnahmeleitung sich mit dem kompletten Ablauf der Sendung auseinandersetzten, wurden Kameraleute, Bildmischer und Toningenieure in die technischen Prozesse eingewiesen.

linkes Bild: Schüer bei der Arbeit am Mischpult; rechtes Bild: Schüler bei der Arbeit an der Kamera

Requisite und Maske kümmerten sich darum, dass die Moderatoren vor der Kamera ein gutes Bild abgaben, andere Schüler recherchierten Themen, um Beiträge zu entwickeln und den Nachrichtensprecher mit Informationen zu versorgen. Nach rund 3 Stunden intensiver Arbeit hatte der Kurs eine etwa 15-minütige Magazinsendung auf die Beine gestellt, die einzelne Aufzeichnungen, aber vor allem diverse live-Beiträge enthielt. Diese stellten die größere Herausforderung für alle Beteiligten dar, da alle geplanten Abläufe konzentriert umgesetzt werden mussten und auch die Schüler vor der Kamera sich keinen Versprecher leisten durften. Bis auf einzelne wenige Patzer zeigte das innerhalb kürzester Zeit neu formierte "Fernsehteam" eine tolle Leistung und begeisterte das Publikum.


Insgesamt haben wir einen interessanten und erfahrungsreichen Einblick in die Produktion von Radio- und Fernsehsendungen erhalten und für einzelne Schülerinnen und Schüler haben sich auf Grund des Workshops möglicherweise ganz neue Berufsfelder eröffnet.

19.01.2015,

Anke Heyn